Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Ein paar Worte zu Ihnen

Sie sind Privatperson und vermieten eine Immobilie. Sie sind entweder Steuerinländer oder Steuerausländer in Frankreich.

Sie sind Privatperson und besitzen eine Immobilie, die über eine SCI (Immobiliengesellschaft) vermietet wird.

Steuern in Frankreich

In Frankreich hängt die Besteuerung von Einkünften aus Vermietung von mehreren Faktoren ab, wie z. B. der Frage, ob der Eigentümer der Immobilie eine natürliche oder juristische Person ist, oder ob die vermietete Immobilie möbliert ist oder nicht.

Bei natürlichen Personen variiert die jeweilige Besteuerung

nach Art der Vermietung. Bei unmöbliert vermieteten Immobilien gelten die erzielten Einkünfte als Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Wenn die Bruttomieteinnahmen für alle vermieteten Immobilien jährlich höchstens 15.000 € betragen, kann ein vereinfachtes Verfahren zur Anwendung kommen: Die Bruttoeinkünfte (Mieten, Versicherungsleistungen etc.) unterliegen dann nach Abzug eines Freibetrags in Höhe von 30 % direkt dem jeweiligen progressiven Einkommensteuersatz.

Liegen die Einnahmen über 15.000 € oder wird eine entsprechende Option gewählt, kommt das reguläre Verfahren zur Anwendung, bei dem von den Bruttoeinkünften bestimmte gesetzlich vorgesehene Aufwendungen wie Verwaltungsaufwand, Versicherungen, Steuern oder Schönheitsreparaturen in Abzug gebracht werden.

Ein potenzieller Fehlbetrag kann unter bestimmten Bedingungen in Höhe von maximal 10.700 € von den Gesamteinkünften in Abzug gebracht werden.

Ist die Immobilie möbliert, gelten die für gewerbliche Unternehmen anwendbaren steuerlichen Vorschriften. Privatpersonen können jedoch unter bestimmten Voraussetzungen die Vermietung möblierter Immobilien als „nicht gewerblich“ einstufen lassen. Das vereinfachte Verfahren gilt – unter Berücksichtigung eines Freibetrags in Höhe von 50 % – auch bei Bruttoeinkünften unter 70.000 €.

Wird das reguläre Verfahren gewählt, ist eine gewerbliche Buchhaltung und die Einreichung einer vereinfachten Steuererklärung erforderlich. Dieses Besteuerungsverfahren hat den Vorteil, dass für die vermietete Immobilie eine Abschreibung von dem zu versteuernden Ergebnis vorgenommen werden kann.

Erfolgt die Vermietung einer Immobilie über eine Immobiliengesellschaft (SCI), wird auch hier zwischen unmöblierten oder möblierten Immobilien unterschieden. Bei einer unmöblierten Immobilie wird das zu versteuernde Ergebnis auf Grundlage des Steuertransparenz-Grundsatzes auf Ebene der Gesellschaft ermittelt und den Gesellschaftern im Verhältnis zu ihrer jeweiligen Beteiligung zugewiesen.

Muss eine Immobiliengesellschaft (SCI), die ursprünglich dem Steuertransparenz-Grundsatz unterlag, eine möblierte Immobilie vermieten, ändert sich die Art der Besteuerung und das zu versteuernde Ergebnis wird körperschaftsteuerpflichtig. Die zu einem späteren Zeitpunkt an die Gesellschafter ausgeschütteten Dividenden gelten steuerlich als Einkünfte aus Kapitalvermögen.

Unser Service für Sie

  • Wir unterstützen Sie bei der geplanten Gründung einer Immobiliengesellschaft (SCI/Vermietung oder Verkauf).
  • Wir unterstützen Sie bei Ihrer steuerlichen Einstufung als nicht gewerblicher Vermieter und bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung.
  • Wir unterstützen Sie bei einer geplanten Übertragung Ihrer Immobilie.