Soziale und steuerliche Massnahmen im zusammenhang mit der Coronavirus-Epidemie

Die Regierung hat den aktuellen Ausbruch des Coronavirus (Covid-19) als “höhere Gewalt” bezeichnet und außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen dieser Gesundheitskrise auf Unternehmen und Wirtschaft zu bewältigen:

  • Möglichkeit, bei der URSSAF eine Verschiebung/Planung der sozialen Fristen zu beantragen.
  • Möglichkeit, Ihre Finanzamt um einen Aufschub oder eine Verschiebung Ihrer Steuerfristen zu bitten

1. Bitten Sie die URSSAF um eine Verschiebung/Verteilung der sozialen Fristen

Dies ist eine der Maßnahmen, die speziell zur Unterstützung der von der Coronavirus-Krise betroffenen Unternehmen eingeführt wurden.
Zahlungsfristen und Ratenzahlungen können für bereits überfällige Sozialversicherungszahlungen Ihres Unternehmens gewährt werden.
Ausnahmsweise kann die URSSAF im gleichen Zeitraum auch einen Erlass von Zuschlägen und Strafen für verspätete Zahlungen gewähren.

Der Steuerzahler muss dies begründen:

  • Ein Rückgang des Umsatzes
  • Zu ehrende Schulden (Handels- und Lieferantenschulden usw.)
  • Schwierigkeiten mit dem Geldfluss
  • Ein Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr
  • usw.

Die Punkte auf dieser Liste sind nicht kumulativ und die Liste ist nur indikativ. Jedes Element, das einen Zahlungsverzug oder einen Rabatt rechtfertigen könnte, kann eingebracht werden.
Es ist zu bedenken, dass die Gewährung dieser Fristen und Rabatte völlig freigestellt bleibt, die URSSAF verpflichtet sich lediglich, Ihren Antrag zu prüfen.

Sie sollten sich mit Ihrem URSSAF-Zentrum in Verbindung setzen, um Ihre Anfrage an dieses zu senden.
Es ist keine besondere Formalität vorgesehen: Sie können Ihren Antrag (zusammen mit den oben aufgeführten Begründungselementen) direkt auf Ihrem Platz (“Erklären Sie eine Ausnahmesituation” oder “Zahlungsschwierigkeiten”) oder per E-Mail stellen.

Die meisten Regionalzentren der URSSAF geben an, dass sie sich entsprechend organisiert haben und in der Lage sind, Anfragen schnell zu bearbeiten.

2. Bitten Sie Ihre Finanzamt um einen Aufschub oder eine Verschiebung Ihrer Steuerfristen.

Die Generaldirektion der öffentlichen Finanzen fordert die vom Coronavirus-Ausbruch betroffenen Unternehmen auf, sich mit ihrem EIS in Verbindung zu setzen, um einen Aufschub, eine Verschiebung oder einen Aufschub ihrer Steuerfristen zu beantragen.

Der Steuerzahler muss dies begründen:

  • Ein Umsatzrückgang
  • Zu ehrende Schulden (Handels- und Lieferantenschulden usw.)
  • Schwierigkeiten mit dem Geldfluss
  • Ein Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr
  • usw.

Die Punkte auf dieser Liste sind nicht kumulativ und die Liste ist nur indikativ. Jedes Element, das einen Zahlungsverzug oder einen Rabatt rechtfertigen könnte, kann eingebracht werden.
Es sollte daran erinnert werden, daß die Gewährung dieser Verzögerungen und Rabatte völlig frei wählbar bleibt, die EIS verpflichtet sich nur, Ihren Antrag zu prüfen.

Es handelt sich um eine Anpassung eines bereits bestehenden Systems zur Beantragung einer Staffelung der ausstehenden Steuerschulden im Falle außergewöhnlicher vorübergehender Schwierigkeiten.
Die Entscheidungen der Verwaltung im Rahmen dieser Regelung liegen vollständig im Ermessen der Verwaltung.

Über die Begründungen für die Schwierigkeiten des Unternehmens hinaus müssen drei Bedingungen erfüllt sein, um eine positive Entscheidung zu erhoffen:

  • Das Unternehmen muss mit seinen Berichtspflichten auf dem neuesten Stand sein und in der Regel seine Steuerfristen einhalten.
  • Die Schwierigkeiten müssen vorübergehend, außergewöhnlich und unvorhersehbar sein.
  • Der Vergleichsplan muss ausreichende Sicherheitsvorkehrungen zur Wahrung der Rechte des Finanzamtes enthalten.

In Ermangelung gegenteiliger Hinweise der Steuerbehörden in diesem Punkt scheint es, dass diese drei Bedingungen weiterhin eine Voraussetzung für Ansprüche im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie sind.

Anträge sollten an Ihre übliche Finanzamt gestellt werden, wobei Sie ein spezielles Formular verwenden, das hier heruntergeladen werden kann.

Das gesamte ALTEXIS-Team steht Ihnen weiterhin zur Verfügung, um Sie bei der Erstellung Ihrer Akte und den nachfolgenden Schritten zu begleiten.

Artikel vom 12. März 2020 – Autor: Me Marine Perrot, Rechtsanwalt