Trust und Treuhandverhältnisse

Ein paar Worte zu Ihnen

Sie haben einen Teil Ihres Vermögens über ein ausländisches und mit einem Trust vergleichbares Konstrukt übertragen.

Sie sind Begünstigter von Einkünften aus einem Trust.

Sie sollen ein Vermögen erhalten, das in Form eines Trusts übertragen wird.

Steuerliche Behandlung von Trusts in Frankreich

Trusts bestehen in ausländischen, d. h. insbesondere in anglo-amerikanischen Rechtssystemen, sind aber gemäß französischem Zivilrecht nicht anerkannt.

Um jedoch eine gewisse Rechtssicherheit zu gewährleisten, hat der Gesetzgeber das französische Steuersystem so angepasst, damit diese Struktur steuerlich begreifbar wird.

Eine der Schwierigkeiten besteht darin, eine Struktur als Trust zu identifizieren (wie z. B. bestimmte Stiftungen gemäß ausländischem Recht). Das Gesetz definiert einen Trust als „Gesamtheit der Rechtsbeziehungen, die in einem anderen Staat als Frankreich von einer Person als Errichter des Trusts durch Verfügung zwischen Lebenden oder von Todes wegen mit dem Ziel begründet wurden, in diesen Trust Vermögenswerte oder Rechte unter Kontrolle eines Verwalters im Interesse eines oder mehrerer Begünstigter oder zur Erreichung eines festgelegten Ziels einzubringen“ (Art. 792-0 des französischen allgemeinen Steuergesetzbuchs CGI).

Trusts werden steuerlich unterschiedlich behandelt (Einkommensteuer, Solidaritätssteuer auf Vermögen, Erbschaftsteuer, Steuer für unentgeltliche Übertragungen …). Grundsätzlich wird jedoch eine Zuordnung zwischen den vom Trust gehaltenen Vermögenswerten und der Person, die diese Werte in den Trust eingebracht hat, vorgenommen.

Für über einen Trust oder eine ähnliche Struktur erfolgte Vermögensübertragungen wird Steuer für unentgeltliche Übertragungen erhoben, als ob der Trust-Errichter eine Schenkung beabsichtigt hätte.

Die von einem Trust ausgeschütteten Erträge werden genau wie Einkünfte aus Kapitalvermögen besteuert (Ausschüttung oder Zinsen).

Aus Sicht der Steuer auf Immobilienvermögen zählen Immobilien, die zu einem Trust gehören, zum Vermögen der als Trust-Errichter geltenden Begünstigten, d. h. der Personen, die die Vermögenswerte ursprünglich in den Trust eingebracht haben.

Französische Steuerinländer, die als Begünstigte und Errichter eines Trusts gelten, müssen bestimmte Erklärungen abgeben:

  • Eine „ereignisbezogene“ Erklärung bei Errichtung, Änderung oder Beendigung des Trusts
  • Eine jährliche Erklärung über den Marktwert der in den Trust eingebrachten Vermögenwerte und Rechte und der kapitalisierten Erträge jeweils zum 1. Januar eines Jahres

Jede nicht eingereichte Erklärung zu einem Trust wird mit einer Geldstrafte von 20.000 € geahndet.

Erfolgen Nachforderungen bei Vermögenswerten oder Rechten, die in einen Trust eingebracht wurden, aber zu denen keine Erklärung erfolgt ist, werden auf den entsprechenden Steuerzuschlag zusätzlich 80 % aufgeschlagen.

Unser Service für Sie

Altexis unterstützt Sie gerne bei allen Vorgängen in Zusammenhang mit einem ausländischen Trust:

  • Wir übernehmen für Sie die Erklärungen, die für einen Trust abgegeben werden müssen.
  • Wir unterstützen Sie bei der Meldung von Erträgen aus einem Trust.
  • Wir unterstützen Sie im Falle einer Steuerprüfung oder einer Selbstanzeige hinsichtlich eines ausländischen Trusts.